Blog

Astronomischer Jahresplaner 2018

Der Notizkalender für Himmelsbeobachtungen 2018 ist da!

Der einzige astronomische Notizkalender im deutschsprachigen Raum mit Tipps zur freisichtigen Beobachtung von Mond und Planeten ist für 2018 erhältlich. Mit dem Kauf dieses Kalenders unterstützt ihr die deutsche Übersetzung der NASA-Site "Astronomy Picture of the Day" (www.starobserver.org).

Astronomische Jahresplaner 2018

Bestellen könnt ihr ihn per per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch: 0680 122 8 244 (Österreich) bzw. 0043 680 122 8 244 (Deutschland, Schweiz, EU)

Preis: 6,90 Euro - zzgl. Versandspesen 3,- Euro / Stück
(Deutschland, Österreich, Schweiz / EU-Raum, Rabatt ab 5 Kalender)

Notizkalender 105x148mm (Postkartenformat), 124 Seiten, Softcover

  • Umschlag: Schloss Albrechtsberg an der Pielach / Loosdorf
  • Titelseite: Sebastian Voltmer / www.weltraum.com
  • Rückseite: Jan Hattenbach / www.himmelslichter.net
  • 1 Doppelseite pro Woche mit Raum für Notizen
  • Sonne: Position in den Sternbildern (astronomisch)
  • Mond: Phasen und Position auf der Ekliptik
  • Planeten: Sichtbarkeit, Begegnungen von Planeten und Mond
  • Meteorströme, Mondfinsternis
  • Teleskoptreffen und Veranstaltungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Blick in den Kalender:

Astronomische Jahresplaner 2018

PS: Ich hab schon einen! :-)
Der Kalender ist das ganze Jahr über sehr nützlich. Ein schneller Blick in die aktuelle Woche, und schon ist man am Himmel "auf dem Laufenden". Ich nutze ihn außerdem dazu, Notizen zu Beobachtungen einzutragen, ihn also als Beobachtungstagebuch zu verwenden. Das ist sehr praktisch.

Wünsche viele spannende Beobachtungsnächte 2018 und
tolle Erlebnisse mit Mond, Planeten und all den anderen Schätzen des Himmels
Eure Denise

Drucken

Merkur am Abendhimmel

Merkur am Abendhimmel

Merkur am Abendhimmel
Merkur am 26.03.2017 gegen 20:20 Uhr am westlichen Horizont

Derzeit zeigt sich der flinke Planet Merkur abends am westlichen Horizont, in etwa da, wo eine halbe Stunde zuvor die Sonne untergegangen ist. Merkur ist immer nur wenige Tage sichtbar. Er ist ja der innerste Planet und hält sich immer in der Nähe der Sonne auf. Ende März / Anfang April hat er gerade genug Abstand zu ihr, damit er in der Abenddämmerung zu sehen ist. Allerdings geht er bald nach der Sonne auch unter, es bleibt also nicht viel Beobachtungszeit, und die sollte man nutzen!


Drucken

Astronomietag 2017

Deutschlandweiter Astronomietag 2017

Astronomietag 25.03.2017

Ich werde an diesem Tag im Astronomiemuseum der Sternwarte Sonneberg sein, das sich auch in diesem Jahr mit vielfältigen Angeboten am deutschlandweiten Tag der Astronomie beteiligt. Beginn ist um 14 Uhr. Bei schönem Wetter gibt es bereits am Nachmittag die Möglichkeit, die Sonne durch verschiedene Teleskope zu beobachten. Weiterhin gibt es Vorträge sowie Führungen durch die Sternwarte und die berühmte Fotoplattensammlung.

Auch die jüngeren BesucherInnen dürfen auf der Planetenstraße einiges ausprobieren: es werden tiefe Krater auf Merkur selbst geschaffen, Planeten werden zum Schweben gebracht, die Jupiteratmosphäre mit bunten Streifen und echten Wirbelstürmen erschaffen, und selbst ein eigener Ringplanet kann designt und mit nach Hause genommen werden.

Am Abend, nach Einbruch der Dunkelheit, können dann - so die Wetterlage es zulässt - mit den Teleskopen der Sternwarte, passend zum Motto des Astronomietags 2017, "Objekte der Ekliptik" beobachtet werden.

Unser Programm:

14 - 17 Uhr: Sonnenbeobachtung
14 - 17 Uhr: Kinderprogramm
14 Uhr: Führung durch die Sternwarte
15 Uhr: Vortrag - Der Beginn der Sternwarte Sonneberg
16 Uhr: Führung durch das Plattenarchiv der Sternwarte Sonneberg
17 Uhr: Vortrag - Ekliptik, was ist denn das?
ab 19 Uhr: Beobachtung des Himmels mit verschiedenen Teleskopen

Wir freuen uns auf Besucher jeder Altersgruppe!


Drucken