50 Jahre Mondlandung -
Sonderausstellung im Astronomiemuseum

50 Jahre Mondlandung - Sonderausstellung Astronomiemuseum

Als Ende 1968 drei Astronauten mit Apollo 8 starteten, sollten sie die ersten Menschen werden, die den Einflussbereich der Erde verlassen und somit die bisherige Grenze der bemannten Raumfahrt hinter sich lassen würden.

Nur ein halbes Jahr später, am 21. Juli 1969, setzte dann Neil Armstrong als erster Mensch seinen Fuß auf den Mond und erfüllte damit einen großen Traum der Menschheitsgeschichte.

Der Weg dorthin war alles andere als einfach, doch technischer Erfindergeist, schier unbegrenzte Ressourcen und politischer Kampfgeist im Wettlauf mit den Russen haben das Unglaubliche möglich gemacht.

Das Astronomiemuseum in Sonneberg zeigt von Juli bis Dezember 2019 in einer Sonderausstellung, welche Anstrengungen nötig waren, um zum Mond zu gelangen, und beleuchtet das Ereignis aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Unternimm eine Zeitreise in das Wohnzimmer der 60er Jahre und erlebe hautnah, welche Begeisterung die bevorstehende Mondlandung damals auslöste!

Die Ausstellung beschäftigt sich nicht nur mit den technischen Herausforderungen einer Mondreise, wertet den Medien-Hype um Apollo 11 aus und zeigt, was aus dieser Ära auf dem Mond zurückgeblieben ist, sondern bringt uns unserem vertrauten kosmischen Nachbarn auch greifbar näher.

Zusammen mit meinen Kollegen habe ich diese Ausstellung ein halbes Jahr lang geplant, ausgearbeitet und schließlich Realität werden lassen. Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir das Lebensgefühl der 60er Jahre erlebbar machen, als die Menschheit fieberhaft ihren Blick zum Mond richtete und kurz davor war, den Weltraum zu erobern.

Familienfoto auf dem Mond

Mein persönliches Highlight sind die Hinterlassenschaften auf dem Mond. Ich habe eine lange Liste von Dingen zusammengetragen, die auf dem Mond zurückgeblieben sind:
Raketenstufen, Raumsonden, Mondlandefähren, Messgeräte und Werkzeuge, aber auch persönliche Dinge der Astronauten wie Fotos, Schuhe, Gedenkplaketten und zwei Golfbälle.
Einige dieser Gegenstände zeigen wir in einer Vitrine, deren Boden der Mondoberfläche nachempfunden ist.

Außerdem haben wir in mühevoller Handarbeit an etlichen Wochenenden diverse Bausätze von LEGO, Revell und Metal Earth zusammengebaut, die recht detaillierte Modelle der Saturn V Rakete, der Mondlandefähre, des Mondautos und des Kommandomoduls herausgebracht haben.

Wer Interesse an der Raumfahrt hat, sollte also unbedingt mal vorbeischauen!
Zur Webseite des Astronomiemuseum

Einen schönen Sommer und viel Spaß wünscht Euch
Eure Denise

Sonderausstellung Sonneberg Astronomiemuseum

Willkommen in der Astrokramkiste

Der Planet Erde mitsamt seinen Bewohnern ist ein - zugegebenermaßen winziger, aber nicht unwichtiger - Teil des Universums. Schließlich bietet er die besten Bedingungen, um auf ihm zu leben! Ein Stern beleuchtet ihn Tag für Tag und schickt Licht und Wärme, ein Mond begleitet und stabilisiert ihn. Wasser und Sauerstoff sind reichlich vorhanden.

Erde mit SüdpolAb und an tauchen Kometen auf oder saust ein Asteroid haarscharf an der Erde vorbei. Die Sterne können wir von hier aus gut sehen, obwohl sie viele Billionen Kilometer von uns weg sind.

Ist es nicht ungemein wichtig, Bescheid zu wissen über das, was um uns herum geschieht? Warum umkreist die Erde die Sonne? Woher kommen die Kometen? Wie lange wird uns die Sonne noch mit Energie versorgen? Gibt es irgendwo sonst noch Lebewesen? Was bewirken Schwarze Löcher? Wie hat überhaupt alles angefangen? Und wie wird es weitergehen?

Mars Global SurveyorWenn auch DU mehr wissen willst über unsere Welt, dann bist du hier richtig! In der Astrokramkiste findest du ganz viele interessante und spannende Informationen zu Planeten und Monden, Kometen und Asteroiden. Auch die Raumfahrt ist vertreten. Wir begleiten Raumsonden auf ihrem Weg zu den Planeten und anderen Körpern des Sonnensystems.

Was sich weiter draußen im Universum befindet, erfahren wir im Bereich über das Weltall. Dort begegnen uns Galaxien, Sterne, Schwarze Löcher, Braune Zwerge, Exoplaneten und vieles mehr. Auch über den Ursprung des Universums - den Urknall und die davon übrig gebliebene Hintergrundstrahlung - gibt es hier Informationen.

Astrokramkiste

Wir beleuchten außerdem, wie es einst mit der Himmelskunde begann und was die ersten Astronomen über den Himmel und die Gestirne dachten. Ein Blick in die Vergangenheit verrät uns, was Heute vor xx Jahren in der Raumfahrt geschah und welcher Astronom oder Forscher geboren wurde oder etwas Neues entdeckte.

Natürlich soll auch die eigene Beobachtung des Sternenhimmels nicht zu kurz kommen. Dazu gibt es hier eine Menge Beobachtungstipps und Seiten über den aktuellen Sternenhimmel, die Mondphasen und den Stand der Planeten.

Sterne am Himmel

Die Astrokramkiste lädt - wie der Name schon sagt, zum Kramen und Herumstöbern ein. Du kannst dich ganz von deiner Neugier leiten lassen und mal hier hineinschauen und mal da etwas anklicken. Die einzelnen Seiten sind auf vielfältige Weise miteinander verknüpft, denn alles hängt sowieso immer irgendwie mit allem zusammen.

Du kannst aber auch systematisch vorgehen, wenn dir das lieber ist. Über die Menus oben und am linken Rand kommst du gezielt zu den Themen, die dich gerade ganz besonders interessieren.