Jubiläumsjahr Simon Marius

2014 - das Jubiläumsjahr Simon Marius

Der Ansbacher Hofastronom Simon Marius war einer der Ersten, die kurz nach dessen Erfindung ein Fernrohr besaßen.

1609 entdeckte er damit nahezu zeitgleich mit Galileo Galilei die vier großen Jupitermonde, publizierte seine Ergebnisse aber erst viel später, im Jahr 1614 in seinem Werk Mundus Iovialis. Im Jahr 2014 jährt sich also die Bekanntgabe seiner Entdeckung der Jupitermonde zum 400. Mal.

Von Galilei des Plagiats bezichtigt, nahm sein Ruf leider nachhaltig Schaden. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde aber endlich gezeigt, dass Simon Marius völlig selbstständig forschte und eigene Schlussfolgerungen aus seinen Entdeckungen zog.

Verschiedene Veranstaltungen – vorzugsweise im fränkischen Raum – erinnern und beleuchten nun im Jubiläumsjahr 2014 seine wissenschaftlichen Leistungen.

Vorträge, Tagungen und Ausstellungen

Noch bis Ende November 2014 finden aus diesem Anlass zahlreiche Vorträge und Veranstaltungen in Nürnberg, Würzburg, Bamberg, Ansbach und vielen weiteren Städten statt.

Ein Vortragsmotto lautet beispielsweise "Die Entdeckung und Erforschung der Jupitermonde 1609/10 durch Simon Marius (Ansbach) und Galileo Galilei (Padua)", ein weiteres: "Der Ansbacher Hofastronom Simon Marius im Zentrum des Weltbildstreits des 17. Jahrhunderts".

Die Entdeckung der Jupitermonde führte mit dazu, dass das damals seit mehr als 1400 Jahren akzeptierte geozentrische Weltbild durch das heliozentrische Weltbild abgelöst wurde. Dies war eine der tiefgreifendsten Veränderungen in Bezug auf die Vorstellungen der Beziehung zwischen Mensch und Kosmos.

Für Interessenten an der Astronomie-Geschichte sind diese Veranstaltungen sehr zu empfehlen, geben sie doch einen tiefen Einblick in das Wirken des zu Unrecht fast vergessenen Astronomen Simon Marius und sein Verhältnis zu anderen Astronomen und Wissenschaftlern seiner Zeit.

Der Veranstaltungsplan ist im Marius-Portal einsehbar.
Dort finden sich außerdem alle Informationen zum Leben und Wirken von Simon Marius.

Vielleicht trifft man sich bei einem der Vorträge
Eure Denise

Das Bild auf dieser Seite von Simon Marius ist gemeinfrei und der Wikipedia entnommen.
Es ist das einzige bekannte Portrait von Simon Marius.

Drucken