Bilder MoFi 2015

Impressionen von der Mondfinsternis am 28.09.2015

Lange mussten wir auf eine totale Mondfinsternis warten, die in ihrer gesamten Länge auch von Mitteleuropa aus beobachtbar ist. Nun ist sie schon wieder Geschichte. Die schönsten Augenblicke habe ich fotografisch festgehalten. Zum Glück hat das Wetter einigermaßen mitgespielt und nur ab und zu einmal einen Wolkenteppich über den Mond gejagt.

Bilder Teil 1: Der verfinsterte Mond

Zu Beginn des Eintritts in den Kernschatten waren noch sehr viele Wolken unterwegs. Nur manchmal schien der Mond hindurch. Es war schwierig zu entscheiden, ob es sich bereits um die Verfinsterung handelt oder doch nur um Wolken. Kurze Zeit später war der Zweifel beseitigt: der dunkle Fleck am oberen Mondrand blieb bestehen und vergrößerte sich stetig.

Beginn des Eintritts in den Kernschatten

Beginn des Eintritts in den Kernschatten

Wolken Oder Verfinsterung?

Wolken Oder Verfinsterung?

Mondkeks Angebissen

Mondkeks Angebissen

Mond Smilie

Mond Smilie

Roter Mond

Roter Mond

Roter Mond

Roter Mond

Roter Mond

Roter Mond

Fast Total

Fast Total

Totale Verfinsterung

Totale Verfinsterung

Totale Mofi

Totale Mofi

Ende Totale Mofi

Ende Totale Mofi

Erdschatten

Erdschatten


Bilder Teil 2: Stimmungsbilder

Auch Wolken machen etwas her, wie man sieht, wenn sie einem auch teilweise die Sicht versperren. Gegen Morgen waren die Wolken dann kein großes Problem mehr, aber dafür kam Nebel auf und legte sich auf die Optik der Teleskope und Kameras. Zum Glück waren wir vorbereitet und trockneten alles schnell mit einem kleinen Föhn.

Mond mit Wolkenherz

Mond mit Wolkenherz

Mond mit Käppchen

Mond mit Käppchen

Immer wieder Wolken

Immer wieder Wolken

Teleskope und Venus

Teleskope und Venus

Nächtliches Rotheul

Nächtliches Rotheul

Aufkommender Nebel

Aufkommender Nebel

Orion

Orion

Hyaden und Plejaden

Hyaden und Plejaden

Drei Planeten

Drei Planeten

Während einer Mondfinsternis hat man ja genug Zeit, sich umzuschauen. Die totale Verfinsterung dauerte etwas länger als eine Stunde. Währenddessen bewunderten wir die Sternbilder, z.B. den Stier mit seinen Sternhaufen Hyaden und Plejaden und den Orion. Auch Sirius, der hellste Stern in der nördlichen Hemisphäre, war zu sehen und funkelte in allen Farben. Gegen Morgen tauchten dann im Osten nacheinander die Planeten Venus, Mars und Jupiter auf.

Fazit

Es hat sich gelohnt, sich gegen eins aus dem Bett zu quälen und dann stundenlang draußen in der Kälte zu stehen! :-) Der verfinsterte Mond hatte eine wunderbare rote Färbung, sein Anblick war spektakulär schön. Am besten gefallen hat mir persönlich der Blick durchs Fernglas. Da schien der Mond plötzlich zum Greifen nahe. Und trotz Verfinsterung waren noch sehr viele Details auf der Mondoberfläche zu erkennen.

Da bleibt nur die Frage, wie sich dieses Ereignis wohl vom Mond aus anfühlen mag, wenn rundum der Boden in gedämpftes rötliches Licht getaucht ist. Auf dem Mond war es allerdings eine Sonnenfinsternis, denn von dort aus gesehen verdeckte die Erde die Sonne. Bestimmt erscheint dann rund um die schwarze Sonne ein geheimnisvolles rotes Leuchten, wenn die Sonnenstrahlen zwar blockiert werden, aber dennoch teilweise durch die Erdatmosphäre dringen und sie aufhellen.

Nun bleibt mir nur noch zu sagen: wer die MoFi verpasst hat, muss lange auf die nächste warten! Die nächste Totale Mondfinsternis am 31. Januar 2018 ist bei uns nicht beobachtbar. Die Verfinsterung findet statt, während bei uns noch Tag ist und der Mond sich unter dem Horizont befindet. Zur MoFi am 27. Juli 2018 geht der Mond bei uns erst auf, wenn die Verfinsterung schon fast wieder vorbei ist. Dafür ist dann am 21. Januar 2019 die Verfinsterung fast bis zum Schluss zu sehen.

Eure Denise


Drucken