Heute

.. vor 59 Jahren (am 22.09.1959)

wurde Saul Perlmutter geboren

Saul Perlmutter ist ein US-amerikanischer Astronom und Nobelpreisträger in Physik.

Perlmutter leitet das Supernova Cosmology Project, eines der beiden Teams, die Ende der 1990er Jahre aus der Messung der Helligkeit ferner Supernovae des Typs Ia auf eine Beschleunigung der kosmischen Expansion schlossen. Diese Entdeckung war Auslöser der heutigen Suche nach der Natur der Dunklen Energie. Perlmutter ist an mehreren Beobachtungsprojekten beteiligt, die zur Klärung kosmologischer Probleme nach Supernovae suchen.

2011 erhielt er gemeinsam mit Brian P. Schmidt und Adam Riess den Nobelpreis für Physik. Gewürdigt wurde ihre Entdeckung der beschleunigten Expansion des Universums durch die Beobachtung ferner Supernovae.

Quelle: Wikipedia


.. vor 170 Jahren (am 22.09.1848)

starb James Dunlop

James Dunlop war ein schottischer Astronom, der später in Australien tätig war.

Dunlop, der zunächst in einer mechanischen Fabrik arbeitete, konstruierte ab 1810 Teleskope. Nachdem er 1820 die Bekanntschaft von Thomas Brisbane gemacht hatte, begann er sich zunehmend für die Astronomie zu interessieren. 1821 wurde er Assistent von Karl Rümker am neu errichteten Observatorium von Parramatta in New South Wales.

Von 1827 bis 1831 arbeitete er an Brisbanes privatem Observatorium in Roxburgh (Schottland). 1831 übernahm er das Amt des Direktors des Observatorium von Parramatta, das er bis 1847 ausübte.

Dunlop veröffentlichte einen Katalog von 7835 Doppelsternen sowie einen Katalog von 629 neu entdeckten nebligen Objekten.

Quelle: Wikipedia


.. vor 17 Jahren (am 22.09.2001):

Deep Space 1 beim Kometen 19P/Borrelly

Deep Space 1 (oder kurz DS1) war eine US-amerikanische Raumsonde, die im Jahre 1998 zur Erforschung eines Asteroiden sowie eines Kometen gestartet wurde. DS1 war die erste Mission im Rahmen des „New Millennium Programs“ zur Erforschung neuer Technologien.

Deep Space 1 startete am 24. Oktober 1998 auf einer Delta-II-Trägerrakete. Den Asteroiden (9969) Braille passierte die Sonde am 29. Juli 1999 in nur 26 km Abstand. Es konnten zahlreiche Daten, aber aufgrund einer falschen Ausrichtung der Kamera nur wenige Bilder aus großer Entfernung gewonnen werden.

Da noch Reaktionsmasse im Ionenantrieb vorhanden war, flog die Sonde am 22. September 2001 am Kometen 19P/Borrelly in etwa 2200 km Abstand vorbei. Diesmal konnten nicht nur Daten, sondern auch zahlreiche Bilder gewonnen werden. Am 18. Dezember 2001 wurde Deep Space 1 abgeschaltet.

Quelle: Wikipedia


.. vor 52 Jahren (am 22.09.1966):

Surveyor 2 zerschellt auf dem Mond

Surveyor (englisch für Landvermesser) ist der Name einer Serie von 7 US-amerikanischen Raumsonden der NASA, die zwischen 1966 und 1968 auf dem Mond landeten.

Surveyor 2 startete am 20. September 1966, konnte zwei Tage später aber nicht weich landen, sondern schlug hart beim Krater Gambart C in der Nähe von Kopernikus auf und wurde dabei zerstört.

Insgesamt gesehen war das Surveyor-Programm mit fünf geglückten Mondlandungen (Erfolgsquote: 72 %) sehr erfolgreich. Die Sonden analysierten den Mondboden, fotografierten die Oberfläche und bereiteten damit erfolgreich den Boden für die bemannte Mondlandung, insbesondere durch den Nachweis, dass Astronauten auf dem Mond nicht im Staub versinken würden.

Quelle: Wikipedia


.. vor 4 Jahren (am 22.09.2014):

MAVEN schwenkt in Mars Umlaufbahn ein

Nach zehnmonatiger Reise ist die amerikanische Marssonde MAVEN an ihrem Ziel angekommen. Sie schwenkte am Montag, den 22. September 2014 in einen weitläufigen Orbit um Mars ein. In den nächsten Wochen wird durch weitere gezielte Bremsmanöver der endgültige Orbit erreicht.

Die Sonde soll für mindestens ein Jahr die Atmosphäre des Mars beobachten. Ziel ist es herauszufinden, weshalb der Mars seine vermutlich früher einmal vorhandene Atmosphäre verlor.

Eine weitere wichtige Aufgabe der Sonde wird darin bestehen, den Kontakt zu den Bodeneinheiten auf der Marsoberfläche zu halten (die Marsrover Curiosity und Opportunity).


Drucken