Heute

.. vor 175 Jahren (am 26.02.1842)

wurde Nicolas Camille Flammarion geboren

Flammarion war Astronom und Autor populärwissenschaftlicher Schriften sowie erster Präsident der von ihm 1887 gegründeten Société Astronomique de France (SAF).

Flammarion, der zunächst Theologie studierte, war bereits in jungen Jahren an der Astronomie interessiert. Bereits im Alter von 16 Jahren schrieb er ein 500 Seiten umfassendes Manuskript mit dem Titel Cosmologie Universelle und wurde Assistent des Astronomen Leverrier am Pariser Observatorium.

1861 veröffentlichte er „Die Mehrheit der bewohnten Welten“. Darin setzte er sich mit der Möglichkeit von Leben auf anderen Himmelskörpern auseinander und vertrat die Auffassung, dass die Erde keine Sonderstellung einnimmt, sondern Leben auch auf den anderen Planeten des Sonnensystems existieren kann. In diesem Zusammenhang beschäftigte er sich auch mit der Sinnfrage des Universums.

Flammarion kommt zu folgendem Schluss: Wenn das Universum zufällig entstanden ist – also sinnlos ist – so ist es groß genug, um an anderer Stelle Leben hervorzubringen. Haben das Universum und das Leben auf der Erde einen Sinn, so wäre es abwegig zu glauben, dass dieses wundersame und vielfältige Universum geschaffen wurde ohne weitere Lebewesen, die dieses wahrnehmen und erforschen sollten.

Quelle: Wikipedia


.. vor 137 Jahren (am 26.02.1880)

wurde Kenneth Essex Edgeworth geboren

Edgeworth war ein irischer Astronom, der als erster die Theorie des heute bekannten Kuipergürtels veröffentlichte.

Edgeworth veröffentlichte im Jahr 1943 seine Arbeit "The evolution of our planetary system", die als erste Referenz für ein Reservoir an Kometen hinter den Planetenbahnen im Sonnensystem gilt. Es entwickelte sich daraus das Konzept des so genannten Kuipergürtels, der in Irland und Großbritannien manchmal auch als Edgeworth–Kuiper belt bezeichnet wird.

Quelle: Wikipedia


.. vor 51 Jahren (am 26.02.1966):

1. unbemannter Testflug des Apollo-Raumschiffs

AS-201 (auch SA-201 genannt) war der erste unbemannte Testflug des Apollo-Raumschiffs.

Sowohl für die Rakete als auch für die Nutzlast war es der erste Flug. Als Rakete stand erstmals eine Saturn IB zur Verfügung, die gegenüber der bisher verwendeten Saturn I einen größeren Schub entwickeln konnte und eine neue zweite Stufe hatte. Als Kennzeichen für die Saturn IB wurde eine „2“ in der Hunderterstelle der Missionsbezeichnung verwendet.

Die Nutzlast bestand aus einer frühen Version des Apollo-Raumschiffs mit der Seriennummer 009. Es war geplant, dass das Raumschiff die Erde nicht umkreisen sollte, sondern bereits kurz nach Brennschluss der Saturn das eigene Triebwerk zünden und eine erhöhte Wiedereintrittsgeschwindigkeit herbeiführen sollte, um den Hitzeschild zu testen.

Quelle: Wikipedia


Drucken