Heute

.. vor 61 Jahren (am 18.12.1956)

wurde Reinhold Ewald geboren

Ewald ist ein deutscher Physiker und Astronaut.

Der Start zu seinem ersten Raumflug erfolgte am 10. Februar 1997 mit dem Raumschiff Sojus TM-25. Mit an Bord waren der ukrainische Kommandant Wassili Ziblijew und der russische Flugingenieur Alexander Lasutkin. Auf der Raumstation Mir trafen sie auf die Russen Waleri Korsun und Alexander Kaleri sowie auf den US-Amerikaner Jerry Linenger.

Auf der Mir führte Ewald verschiedene Experimente durch. Außerdem nahm er unter dem Rufzeichen „DL2MIR“ Kontakt zu Funkamateuren auf. Während seines Aufenthaltes brach am 23. Februar ein Feuer auf der Raumstation aus, das aber schnell gelöscht werden konnte. Die Landung erfolgte am 2. März zusammen mit Korsun und Kaleri mit dem Raumschiff Sojus TM-24.

Quelle: Wikipedia


.. vor 378 Jahren (am 18.12.1639)

wurde Gottfried Kirch geboren

Gottfried Kirch (auch: Sibyll Ptolemain, Johann-Friedrich von Rosenfeld, Hipparchus) war Schulmeister, Kalendermacher und Königlicher Astronom in Berlin.

Gottfried Kirch war Schulmeister in Langgrün und Neundorf bei Lobenstein und später Astronom in Coburg, Leipzig und Guben sowie ab 1700 in Berlin. Astronomie lernte er bei Erhard Weigel in Jena und Johannes Hevelius in Danzig. Seit 1667 veröffentlichte er Kalender und baute Teleskope. 1679 erfand er einen Schraubenmikrometer für astronomische Messungen.

Im letzten Viertel des 17. Jahrhunderts war Kirch der meistgelesene Kalendermacher und zählte zu den führenden deutschen Astronomen. Er entdeckte 1680 erstmals einen Kometen mittels Teleskop: Komet C/1680 V1. 1681 entdeckte er den Wildenten Haufen, den offenen Sternhaufen M 11. 1686 zog er nach Leipzig. Zusammen mit dem Landwirt und Astronomen Christoph Arnold beobachtete er den Kometen dieses Jahres. Im gleichen Jahr fand er den Mira-Veränderlichen χ Cygni. Viel Zeit widmete er auch der Beobachtung des Doppelsterns Mira. Bei Arnold lernte er seine zweite Ehefrau Maria Margaretha Winkelmann kennen, die sich astronomische Kenntnisse im Selbststudium beigebracht hatte. Bei der gemeinsamen Beobachtung des Kometen von 1702 entdeckte er den kugelförmigen Sternhaufen M 5.

Die IAU ehrte ihn durch den Mondkrater Kirch und den Asteroiden (6841) Gottfriedkirch.

Quelle: Wikipdia


.. vor 115 Jahren (am 18.12.1902)

starb Anton Thraen

Anton Thraen war ein deutscher katholischer Priester und Astronom.

Ab 1883 bis zu seinem Tode wirkte er als Pfarrer in Dingelstädt. In den Abend- und Nachtstunden beobachtete er oft mit seinem Fernrohr den Sternenhimmel. Daneben leistete er viele Beiträge zur Bahnbestimmung von Kometen und Asteroiden bei, die in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht wurden.

Intensiv beobachtete er unter anderem den kurzperiodischen Kometen III (Wolf): 1884–1885 trug er 950 Beobachtungen bei, 1891–1892 ebenfalls 681 Beobachtungen, woraus er schließlich die dritte Wiederkehr dieses Kometen auf die Sekunde genau voraussagen konnte. Ferner entdeckte Thraen mehrere neue Kleinplaneten.

Thraen ist Namensgeber für die beiden Asteroiden (442) Eichsfeldia und (443) Photographica. Nach ihm selbst wurde 1989 der Hauptgürtel-Asteroid (4098) Thraen benannt.

Quelle: Wikipedia


.. vor 16 Jahren (am 18.12.2001):

Raumsonde Deep Space 1 wird abgeschaltet

Deep Space 1 (oder kurz DS1) war eine US-amerikanische Raumsonde, die im Jahre 1998 zur Erforschung eines Asteroiden sowie eines Kometen gestartet wurde. DS1 war die erste Mission im Rahmen des „New Millennium Programs“ zur Erforschung neuer Technologien.

Deep Space 1 startete am 24. Oktober 1998 auf einer Delta-II-Trägerrakete. Den Asteroiden (9969) Braille passierte die Sonde am 29. Juli 1999 in nur 26 km Abstand. Es konnten zahlreiche Daten, aber aufgrund einer falschen Ausrichtung der Kamera nur wenige Bilder aus großer Entfernung gewonnen werden.

Da noch Reaktionsmasse im Ionenantrieb vorhanden war, flog die Sonde am 22. September 2001 am Kometen 19P/Borrelly in etwa 2200 km Abstand vorbei. Diesmal konnten nicht nur Daten, sondern auch zahlreiche Bilder gewonnen werden. Am 18. Dezember 2001 wurde Deep Space 1 abgeschaltet.

Quelle: Wikipedia


.. vor 18 Jahren (am 18.12.1999):

Erdbeobachtungssatellit Terra wird gestartet

Terra, auch EOS-1 oder EOS-AM1 genannt, ist ein am 18. Dezember 1999 gestarteter Erdbeobachtungssatellit der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA zur Erforschung und Beobachtung der Erde. Die geplante Lebensdauer des Satelliten betrug ursprünglich 6 Jahre.

Terra ist neben Aqua und Aura eine der drei Hauptmissionen des Earth Observing System (EOS), einem etliche Missionen umfassenden, längerfristigen Forschungsprogramm der NASA. Der Satellit kostete 1,3 Milliarden US Dollar.

Der Satellit bewegt sich auf einer polaren, sonnensynchronen Erdumlaufbahn (SSO). Eine Eigenschaft dieser Umlaufbahn ist, dass der Satellit einen Punkt auf der Erde jeden Tag zur selben Zeit passiert. Deshalb werden solche Erdumlaufbahnen häufig für meteorologische Satelliten und Erdbeobachtungssatelliten genutzt.

Quelle: Wikipedia


Drucken