Fehler

Could not load feed: http://www.astronews.com/_rss/aktuell.xml

Giraffe

Camelopardalis (lateinisch)

Dieses Sternbild kommt in der griechischen Mythologie nicht vor, da es erst im Jahr 1612 vom Theologen und Kartographen Petrus Plancius beschrieben und damit etabliert wurde. Dem Holländer war die Lücke am Himmel zu groß, sodass er sich ein neues Sternbild erdachte. Das Sternbild soll das Kamel darstellen, auf dem in der biblischen Erzählung Rebecca zur Hochzeit mit Isaac nach Kanaan ritt.

Immer am Sternenhimmel

Giraffe

GiraffeDie Giraffe ist ein zirkumpolares Sternbild. Sie ist das ganze Jahr über am Himmel. Da sie dem Himmelsnordpol nahe ist, finden wir die Giraffe entweder über dem nördlichen Horizont oder direkt über unseren Köpfen im Zenit.

Die Giraffe ist ein unauffälliges Sternbild und weitgehend unbekannt, da es sich aus schwachen Sternen zusammensetzt. Sie wird eingerahmt von markanten und deshalb bekannten Sternbildern. Der Schwanz des Kleinen Bären bzw die Deichsel des Kleinen Wagen zeigt genau auf die Giraffe.

Auch Cassiopeia zeigt mit dem linken Strich ihres W auf die Giraffe. Und bei Kepheus ist es die Dachspitze, die Richtung Giraffe weist.

GiraffeDas Hinterteil bzw. die Spitze der Giraffe liegt auf der Milchstraße. Wer sich hier mit einem Teleskop umschaut, wird einen dichten Sternenteppich entdecken können.

Nicht weit von ihrer Spitze finden wir weitere interessante Flecken, die für eine Beobachtung gut sind. In der Abbildung als rötliche Bereiche zu erkennen sind zwei Nebel mit den Namen Herznebel und Seelennebel.

Das sind Sternhaufen, die in Nebel eingebettet sind. In einem Teleskop erkennen wir hier viele Sterne, die in mehreren Haufen konzentriert sind. Die Strahlung der Sterne bringt die Nebel zum Leuchten. Hier entstehen in einer Entfernung von ca. 7500 Lichtjahren neue Sterne.


Wo am Himmel ist die Giraffe zu finden?

Egal zu welcher Jahreszeit wir auch zum Himmel schauen, immer werden wir die Giraffe finden. Sie ist gleich neben dem Himmelsnordpol zu sehen. Schwierig wird es nur, wenn der Himmel nicht richtig dunkel ist. Denn das Sternbild besteht aus nur wenigen Sternen, die alle nicht besonders hell sind. Die nächsten hellen Sterne in ihrer Nähe sind der Polarstern, Capella im Fuhrmann und die relativ hellen Sterne des Perseus.

Die Grafiken dieser Seite wurden mit Hilfe der Planetariumssoftware Stellarium erstellt. Dieses Planetarium für den heimischen PC kann kostenlos heruntergeladen und verwendet werden.

Tags: Zirkumpolares Sternbild

Drucken