Ekliptik

Verfasst von Denise. Ver├Âffentlicht in Himmelsmechanik

Wenn Sonne, Mond und Planeten über den Himmel ziehen, halten sie sich in einem schmalen Himmelsstreifen auf. Außerhalb davon wird man sie nie finden. Dieser Streifen besteht aus Sternbildern, die auch Sternzeichen, Zodiak oder Tierkreis genannt werden. Bekannt sind sie vor allem aus den Tageshoroskopen der Zeitungen.

Die Ekliptik enthält 12 Sternbilder, obwohl noch einige mehr hineinragen, so z.B. der Schlangenträger zwischen Schütze und Skorpion und Cetus der Walfisch zwischen Stier und den Fischen. Der Einfachheit halber, und damit das Ganze im Einklang mit den 12 Monaten ist, wurden nur 12 Sternbilder zu Sternzeichen erklärt. Diese nehmen eigentlich unterschiedlich viel Platz am Himmel ein.

Um die Sache übersichtlicher zu gestalten, wurde jedem Sternzeichen am Himmel ein fester Bereich von 30° zugewiesen. Multipliziert man diese 30° mit 12, kommt man auf einen kompletten Kreis von 360°. Diesen durchwandert die Sonne im Laufe eines Jahres und hält sich ungefähr einen Monat lang in jedem Sternzeichen auf. Am Ende des Jahre gelangt sie wieder an den Ausgangspunkt zurück, und der Zyklus kann von neuem beginnen.

Die Planetenebene

Weshalb nehmen Sonne, Mond und Planeten den gleichen Weg über den Himmel?

Planetenbahnen

Dass sich alle Mitglieder des Sonnensystems auf der Planetenstraße bewegen liegt daran, dass sie sich alle in einer Ebene befinden. Sie weichen nur minimal davon ab. Die Erde befindet sich ebenfalls in dieser Ebene.

Einzig Kometen und Sternschnuppen weichen deutlich davon ab, sie können überall am Himmel auftauchen. Kometen stammen oft aus der Oortschen Wolke, die unser Sonnensystem kugelförmig einhüllt. Daher halten sie sich nicht an die Ebene.

Der Mond weicht ein klein wenig von der allgemeinen Ebene ab, genauer gesagt um etwa 5°. Das liegt daran, dass seine Bahn im Vergleich zur Erdbahn um diesen Betrag geneigt ist. Er durchläuft also einen etwas größeren Bereich des Himmels als die Planeten.

Auch die Bahn von Pluto ist gegen die allgemeine Ebene gekippt, und zwar um gewaltige 17°! Er zählt aber inzwischen nicht mehr zu den Planeten und ist ohnehin sehr schwierig am Himmel zu finden (sehr klein, sehr weit weg, mit bloßem Auge nicht sichtbar).


Die 12 Sternzeichen - Sternbilder der Ekliptik zum Anklicken

Fische Widder Stier Zwillinge Krebs Löwe
Jungfrau Waage Skorpion Schütze Steinbock Wassermann

Die Sonne verbringt etwa einen Monat in jedem Sternzeichen, dann wechselt sie in das nächste. Jedes Jahr vollzieht sich das Ganze aufs Neue, sie nimmt immer den gleichen Weg. Von der Erde aus gesehen zieht sie vor den Tierkreiszeichen vorbei, die den Hintergrund bilden. Dabei ist die Bewegung der Erde um die Sonne der Grund, weshalb sich der Aufenthaltsort der Sonne vor den Sternen verschiebt. Während sich die Erde weiterbewegt, erscheint es uns, als bewege sich die Sonne durch den Tierkreis.

Tierkreis

In der Abbildung wechselt von der Erde aus gesehen die Sonne gerade vom Widder in den Stier. Das erkennst du, wenn du eine gerade Linie von der Erde aus zur Sonne und darüber hinaus zum Sternenhintergrund ziehst. Kommt die Erde auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne weiter voran. verschiebt sich diese Sichtlinie. Die Sonne durchquert dann scheinbar den Stier und tritt als nächstes in die Zwillinge ein usw.

Die Erde bewegt sich entgegen dem Uhrzeigersinn um die Sonne. Verlängerst du die Linie Erde - Sonne auch nach hinten, dann siehst du, welche Sternzeichen gerade am Nachthimmel zu sehen sind. Denn die Seite der Erde, die der Sonne abgewandt ist, liegt im Schatten, es ist gerade Nacht.

Doch wie können wir überhaupt wissen, wo sich die Sonne befindet, wenn sie doch die Sterne überstrahlt und wir gar keine Sternbilder sehen können, solange sie am Himmel steht? Auf den richtigen Aufenthaltsort der Sonne zu kommen, ohne ihn direkt sehen zu können ist eine großartige Denkleistung der Menschen, die sogar vor über 2000 Jahren schon erbracht wurde. Die Ekliptik ist durch Mond und Planeten bekannt, die wir direkt beobachten können, wenn sie durch den Tierkreis ziehen.

Zur Mittagszeit steht die Sonne genau im Süden, und unsichtbar mit ihr zusammmen das Sternbild, in dem sie sich gerade aufhält. Um Mitternacht, das heißt also nach einer halben Drehung der Erde um sich selbst befindet sich die Sonne am gegenüberliegenden Punkt des Beobachtungsstandortes, also im Norden und unter dem Horizont, es ist ja Nacht.

Schauen wir nach Süden, sehen wir das Sternbild der Ekliptik, das der Sonne gerade jetzt genau gegenübersteht. Nun können wir in Gedanken einfach 6 Sternzeichen weiterzählen und kommen so zu dem Zeichen, in dem die Sonne steht.

Tags: Sternzeichen, Ekliptik

Drucken